Wetter- und Warnlage für Deutschland




Ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Samstag, 20.07.2019, 14:00 Uhr

Heute Nachmittag von Westen her zum Teil kräftige Gewitter mit Unwettergefahr, vor allem in der Nordhälfte.

Wetter- und Warnlage: Die Warmfront eines zur Nordsee ziehenden Tiefs lenkt sehr warme und feuchte Luft zu uns. Am Abend erreicht die zugehörige Kaltfront den Nordwesten. In ihrem Vorfeld kommt es zu starken Gewittern.

GEWITTER, teils UNWETTER : Heute ab dem Nachmittag im Nordwesten und Westen kräftige Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Am Abend und in der Nacht zum Sonntag über den gesamten Norden und die Mitte hinweg ostwärts verlagernd. Auch im Südosten einzelne kräftige Gewitter. Vor allem im Norden und in Teilen der Mitte unwetterartige Entwicklungen durch Hagel mit Korngrößen um 3 cm, Starkregen um 30 l/qm in kurzer Zeit und schwere Sturmböen um 100 km/h (UNWETTER -VORABINFORMATION). Ab dem Abend und in der Nacht zum Sonntag Unwettergefahr vor allem durch heftigen Starkregen und Hagel dann im Osten und Südosten. Aktuelle Informationen zur Unwetterlage und zu den herausgegebenen Unwetterwarnungen präsentiert Dipl.-Met. Jens Bonnewitz in einem Video aus dem DWD TV-Studio (Stand: 20.07.2019 11:15 Uhr) https://youtu.be/lK6VeLuA7R4

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Nachmittag und Abend von Westen und Nordwesten her und bevorzugt in der Nordhälfte aufkommende Schauer und teils kräftige Gewitter, lokal unwetterartig mit heftigem Starkregen, größerem Hagel und schweren Sturmböen, nach Osten hin im weiteren Verlauf auch orkanartigen Böen. Im Osten und im Süden zunächst noch teils heiter. Ab den Nachmittagsstunden bevorzugt an den Alpen, aber auch im Bayerischen Wald sowie im Schwarzwald vereinzelte, lokal ebenfalls kräftige Gewitter. Höchsttemperaturen im Norden und Nordwesten 24 bis 29 Grad, sonst 28 bis 33 Grad, an der Nordsee um 21 Grad. Meist schwacher bis mäßiger Wind um Südwest, bei Gewittern zumindest Sturmböen. In der Nacht zum Sonntag allmählich nach Osten und Süden sich verlagernde Schauer- und Gewittertätigkeit, vor allem im Osten anfangs noch mit Unwetterpotenzial. Im Westen und Nordwesten dagegen im Verlauf auflockernde Bewölkung und meist trocken. Tiefsttemperaturen 19 bis 13 Grad.

Am Sonntag im Süden und Südosten (etwa auf einer Linie vom Erzgebirge bis zum Allgäu) bei wechselnder, teils starker Bewölkung weitere Schauer und einzelne kräftige Gewitter mit Starkregen. Im Tagesverlauf langsam ost- und südostwärts abziehend, nachfolgend zunehmend Auflockerungen. Sonst wechselnd bewölkt und weitgehend trocken, im Südwesten auch längere sonnige Abschnitte. Höchstwerte im Norden und Nordwesten 22 bis 27 Grad, sonst 26 bis 30 Grad mit den höchsten Werten an Oberrhein und Donau. An der Nordsee um 20 Grad. Schwacher bis mäßiger, vor allem im Norden mitunter stark böig auflebender Wind aus westlichen Richtungen. In der Nacht zum Montag vielerorts gering bewölkt, teils auch klar und trocken. An den Alpen und im Südosten Bayerns letzte Schauer. Nachfolgend auch dort zunehmend Auflockerungen. Ausgangs der Nacht im Nordwesten Bewölkungszunahme. Tiefsttemperatur 17 bis 10 Grad, in einigen Mittelgebirgstälern bis 7 Grad.

Am Montag im Norden, später auch im Osten wolkig bis stark bewölkt und gelegentlich etwas Regen. Sonst oft heiter und trocken, lediglich am Alpenrand am Nachmittag vereinzelte Gewitter nicht ganz ausgeschlossen. Höchstwerte im Norden und Nordosten 21 bis 26 Grad, sonst 26 bis 33 Grad mit den höchsten Werten an Ober- und Hochrhein. Schwacher, im Norden auch mäßiger Wind aus Südwest. In der Nacht zum Dienstag im Nordosten und Osten stark bewölkt, gelegentlich etwas Regen. Sonst gering bewölkt oder klar, niederschlagsfrei. Tiefstwerte zwischen 18 und 12 Grad, im höheren Bergland teils um 10 Grad.

Am Dienstag verbreitet sonnig, lediglich im Osten und Nordosten mitunter noch wolkig und vor allem anfangs noch etwas Regen, sonst trocken. Sehr warm bis heiß mit Tageshöchstwerten zwischen 26 bis 31 Grad in der Nordosthälfte und 31 bis 36 Grad nach Südwesten hin. Lediglich an Küstenabschnitten und auf Inseln mit Seewind sowie in höheren Lagen etwas weniger warm bzw. heiß. Oft nur schwacher Wind aus unterschiedlicher Richtung. In der Nacht zum Mittwoch klar bei Tiefstwerten zwischen 21 und 14 Grad.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, Jens Bonewitz