Wetter- und Warnlage für Deutschland




Ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Dienstag, 17.09.2019, 19:30 Uhr

Nachts nachlassender Wind, an den Küsten und in Gipfellagen weiterhin Sturmböen, örtlich Nebel. Am Mittwoch im Norden und Osten stark böiger Wind, an den Küsten weiterhin stürmisch.

Wetter- und Warnlage: Ein Tief zieht zum Baltikum ab. Dessen Sturmfeld beeinflusst auch den Norden und Nordosten Deutschlands.

STURM: Im Nordosten insbesondere bei Schauern Sturmböen (Bft 8 -9). Vor allem an der vorpommerschen Küste, in kräftigeren Schauern aber auch weiter landeinwärts einzelne schwere Sturmböen um 100 km/h (Bft 10) aus Nordwest. Auch in den Gipfellagen der östlichen Mittelgebirge zeitweise Sturmböen. In der Nacht zum Mittwoch nachlassender Wind, an der See aber noch längere Zeit starke bis stürmische Böen. Am Mittwoch im Nordosten noch steife Böen (Bft 7) aus Nordwest, an exponierten Abschnitten der vorpommerschen Ostseeküste sowie auf dem Brocken und Fichtelberg einzelne stürmische Böen (Bft 8) nicht ausgeschlossen.

GEWITTER: Am Abend im Nordosten einzelne Gewitter mit teils schweren Sturmböen, lokal eng begrenzt auch vereinzelte orkanartige Böen um 110 km/h (Bft 11) nicht ausgeschlossen.

NEBEL: In der Nacht zum Mittwoch in der Mitte und im Süden vor allem in Flussnähe vereinzelt Nebelfelder.

Detaillierter Wetterablauf:
In der Nacht zum Mittwoch im Norden bei wechselnder Bewölkung bevorzugt in Küstennähe weitere kurze Schauer. Sonst wolkig oder gering bewölkt und meist trocken. Örtlich Nebel. Tiefstwerte 8 bis 2 Grad, an der See milder. An den Küsten und in exponierten Gipfellagen weiterhin Sturmböen, langsam nachlassend.

Am Mittwoch in der Nordhälfte wechselnd bewölkt und vor allem in Küstennähe einzelne kurze Schauer. Südlich von Mosel und Main nach örtlicher Nebelauflösung überwiegend heiter bis sonnig und trocken. Temperaturmaxima zwischen 14 Grad im Nordosten und bis 21 Grad am Hochrhein. Schwacher bis mäßiger, im Norden auch frischer Nordwest- bis Nordwind. An den Küsten sowie im angrenzenden Binnenland noch starke bis stürmische Böen. In der Nacht zum Donnerstag von Nordwesten her allmähliche Bewölkungsverdichtung und vereinzelt etwas Regen. Sonst wolkig oder gering bewölkt, im Süden auch klar und meist trocken. Stellenweise Nebel. Temperaturminima zwischen 8 bis 2 Grad, bevorzugt im Süden und Südosten örtlich Frost in Bodennähe. An der See um 11 Grad. Im Küstenumfeld anfangs noch windig mit steifen Böen, im Verlauf der Nacht weiter nachlassend.

Am Donnerstag in der Nordhälfte wechselnd bis stark bewölkt und örtlich kurze Schauer. Nach Südwesten zu heiter bis sonnig und trocken. Höchstwerte 14 bis 20 Grad mit den höchsten Temperaturen am Oberrhein. Schwacher bis mäßiger Wind aus nördlichen Richtungen. In der Nacht zum Freitag im Norden wechselnd oder stark bewölkt und vor allem in Küstennähe kurze Schauer. Sonst überwiegend gering bewölkt oder klar und trocken. Gebietsweise dichter Nebel. Tiefstwerte 9 bis 2 Grad, im Süden und Südosten örtlich Frost in Bodennähe. An der See um 12 Grad.

Am Freitag im Norden und Osten zunächst noch stark bewölkt, aber kaum Regen, im Tagesverlauf von Westen auflockernd. Sonst heiter bis sonnig und trocken. Höchstwerte zwischen 16 Grad im Nordosten und 23 Grad im Südwesten. Schwacher bis mäßiger Wind, im Norden und Osten um West, im Süden aus Ost. In der Nacht zum Samstag im Nordosten zeitweise noch stark bewölkt, meist aber niederschlagsfrei. Sonst gering bewölkt oder klar. Gebietsweise Nebel. Tiefstwerte 10 bis 3 Grad.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, MSc.-Met. Sebastian Schappert