ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst

am Donnerstag, 18.01.2018, 14:48 Uhr


Im Osten ORKANARTIGE BÖEN, sonst Sturmböen



Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden
bis Freitag, 19.01.2018, 14:30 Uhr:


Ein Orkantief zieht heute über Norddeutschland hinweg. Nordrhein-Westfalen befindet sich damit in dessen Sturmfeld und gerät im weiteren Verlauf auf die Rückseite.

STURM/GEWITTER (UNWETTER):
In der Osthälfte, sowie in einzelnen exponierten Lagen treten anfangs noch ORKANARTIGE BÖEN um 110 km/h (Bft 11) aus westlichen Richtungen auf. Einzelne ORKANBÖEN bis 130 km/h (Bft 12) (UNWETTER) sind anfangs noch nicht ausgeschlossen. Es muss mit erheblichen Sturmschäden und Verkehrsbehinderungen gerechnet werden!
Sonst kommt es verbreitet zu STURMBÖEN zwischen 70 und 85 km/h (Bft 8 bis 9).
Im Laufe des Nachmittags schwächt sich der Wind von Westen her rasch ab.

SCHNEE/GLÄTTE/FROST:
Am Nachmittag sinkt die Schneefallgrenze ab und liegt in der Nacht zum Freitag etwa bei 200 bis 300 m. Oberhalb von 200 m kommen 1 bis 3 cm, oberhalb 400 m um 5 cm SCHNEE zusammen. Es muss auf GLÄTTE geachtet werden. Im höheren Bergland tritt leichter FROST bis -1 Grad auf.
Am Freitag kommt es zu Schauern, die oft bis in tiefste Lagen als Schnee fallen.



Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 18.01.2018, 17:30 Uhr



Deutscher Wetterdienst, RWB Essen, sh